Der Espresso mit Milch - So schmeckt er perfetto

Der Espresso mit Milch - So schmeckt er perfetto

 

Der Espresso und die Italiener, eine leidenschaftliche Romanze wie Romeo und Julia – nur mit leckerem Happy-end. Und damit auch deine große Liebe nicht zur Tragödie wird, verraten wir dir, wie deine favorisierte Espresso-Milch-Spezialität immer gelingt.

Wir erklären dir was genau ein Espresso Macchiato ist, wie du ihn zubereitest und checken für dich die feinen Unterschiede zwischen einen Latte Macchiato und Cappuccino.


Espresso Macchiato – dein leckerstes „Fleckchen“ auf Erden

In unserer Norderstedter Kaffeemanufaktur probieren wir natürlich ständig die neuesten Kaffeetrends aus und halten uns immer auf dem Laufenden, was die Hipster dieser Welt zurzeit so schlürfen. Aber als traditionelle Kaffeeröster und echte Espresso-Gourmets schmecken uns die italienischen Klassiker aus den besten Kaffeebohnen immer noch am liebsten.

So, wie der „Espresso Macchiato“, der mit dem Siebträger, dem Vollautomaten oder Espressokocher („Bialetti“) zubereitet wird. Macchiato bedeutet auf italienisch „befleckt“, nicht ohne Grund. Vor dem Servieren wird nämlich mit einem Löffel eine kleine Haube aus aufgeschäumter Milch auf dem Espresso platziert.

Das nimmt dem Espresso seinen leicht bitteren Geschmack und vereint sein intensives Aroma, mit den feinen cremigen Geschmack des Milchschaums. Serviert wird diese beliebte italienische Kaffeespezialität in der klassischen Espressotasse oder in einem kleinen Glas.

 

Nicht verwechseln - Espresso Macchiato, Latte Macchiato und Cappuccino

Wenn es um ihr Essen und ihre Espresso-Spezialitäten geht, verstehen traditionell orientierte Italiener echt keinen Spaß. Wenn ihr also, bei der nächsten Espresso-Bestellung, nicht für mitleidige Blicke, Schimpfkanonaden oder verdrehte Augen sorgen wollt - niemals den „Espresso Macchiato“ mit dem „Latte Macchiato“ verwechseln.

Während der „Espresso Macchiato“ mit relativ wenig Milch auskommt, gibt der Barista dem „Latte Macchiato“ nur ganz wenig Espresso zur extragroßen Portion Milch hinzu. Der „Latte Macchiato“ wird ausschließlich in einem hohen Glas serviert und wird (zumindest in Italien) hauptsächlich zum Frühstück genossen.  

Last but not least - der in der gesamten Influencer-Welt so begehrte „Cappuccino“.  Kein Wunder, mit keiner anderen italienischen Kaffeespezialität kann man so bezaubernde „Milchbart-Fotos“ kreieren. Im Grunde ist der „Cappuccino“ ein aufgepimpter „Espresso Macchiato“ mit einer größeren Portion Milchschaum.  Er ist ein beliebter Frühstückskaffee, der in einer extrabreiten Tasse serviert wird.